Änderungsantrag zur Sitzverteilung nach Hare-Niemeyer

Die Gremienssitze sind begehrt, denn hier lässt sich diskutieren und Fachwissen austauschen. Der Fraktion Bürger für Zwickau steht nach dem für den Stadtrat vorgeschlagenen Beschluss, das Höchstzahlverfahrens nach D’Hondt anzuwenden, kein Sitz zu. Dieses Höchstzahlverfahrens begünstigt große Fraktionen und benachteiligt kleinere. In unserem Änderungsantrag zum “Feststellungsbeschluss über das Ergebnis der Sitzzuteilung” plädierten wir für das demokratischere Sitzzuteilungsverfahren nach Hare-Niemeyer, um jeweils einen Sitz besetzen zu können. Die beiden großen Fraktionen des Zwickauer Stadtrates CDU/FDP und AfD waren sich hier jedoch einig und stimmten dagegen.