Stadtratsbericht 28.05.2020


Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen und so wundert es nicht, dass in Corona-Zeiten die Ratsmitglieder mit Mund-Nasen-Masken und mit dem nötigem Abstand zueinander im Saal saßen.

Die Tagesordnung ließ es bereits verlauten: Hier stehen einige zukunftsträchtige Punkte personeller Art auf dem Plan. Überraschungen blieben dabei aus! Zunächst ging es um Frau Kerstin Junge: Die Ratsmitglieder blieben nun zum dritten Mal bei ihrer Entscheidung, Frau Kerstin Junge im Stadtrat zu belassen und lehnten mehrheitlich ab, dass ein wichtiger Grund zur Ablehnung der ehrenamtlichen Tätigkeit als Stadträtin vorliegt.

Die lang ersehnte Stelle als Betriebsleiter des Sportstättenbetriebes ging an den Linken-Stadtrat Sven Wöhl, der direkt nach der Beschlussfassung seine Kanditatur zum Finanzbürgermeister zurückzog. Im Vorfeld hatte bereits der CDU-Kandidat Dirk Künzel seine Bewerbung um den Beisitzerposten zugunsten des SPD-Kandidats Sebastian Lasch zurückgezogen. Radio Zwickau schreibt, dass Herr Lasch auch inoffizell der Kandidat der CDU war: Radio Zwickau
Am Ende blieben für die Wahl die politsch unabhängigen Kandidaten Frau Grit Blöse und Herr Sven Dietrich, sowie der AfD-Kandidat Herr Andreas Gerold und eben Sebastian Lasch. Letzterer wurde Erster – wenn auch erst in der Stichwahl. Damit löst dieser in Kürze den noch nicht im Archiv verschwundenen Bernd Meyer in seiner Tätigkeit ab. Sowohl als Finanzbürgermeister, als auch als Geschäftsführer der Kultour Z und des Puppentheaters.

Und die Qual der Wahl haben auch die Zwickauer Bürger im September. Die Oberbürgermeisterwahl auf Antrag der Fraktion CDU/FDP zwei Wochen vorzuverlegen, traf auf wenig Gegenliebe der Ratsmitglieder. Damit bleibt der erste Wahlgang am Wahlsonntag, dem 20.09.2020. Der zweite Wahlgang – so er erforderlich ist – folgt am 11.10.2020. In diesem Zusammenhang weisen wir gern auf die Oberbürgermeisterkandidatin der Bürger für Zwickau Constance Arndt hin: Constance Arndt tritt zur Oberbürgermeisterwahl an  Außerdem: Interview des MDR mit den drei Oberbürgermeisterkandidatinnen: MDR Radiobeitrag

All das wird Teil der Zwickauer Geschichte und von uns und unseren nachfolgenden Generationen im Stadtarchiv nachzulesen sein. Seit dieser Ratssitzung ist nach jahrelanger Suche nach einem geeigneten Standort auch geklärt, wo dieses Archiv zu finden sein wird. Die über einstündige Diskussion gab reichlich Aufschluss darüber, wie geeignet dieser Standort tatsächlich ist. Mit dem Beschluss wird das historische Zwickauer Stadtarchiv gemeinsam mit dem Bauaktenarchiv und dem Verwaltungsarchiv ab Januar 2024 in das Gebäude der Sparkasse an der Ecke Crimmitschauer Straße/Werdauer Straße einziehen. Der Fraktionsvorsitzende der Bürger für Zwickau Christopher Kühn sprach sich für ein zukunftsfähiges Stadtarchiv aus. „Nur weil das Gebäude jetzt günstig angeboten wurde, müssen wir ja nicht gleich zugreifen“. Was nützt es einem Stadtarchiv, wenn die Mauern zwar 50 Jahre halten, die Kapazität aber nach 30 Jahren aufgebraucht ist? Den Schnellschuss bekommen dann nachfolgende Generationen zu spüren – das war keine zukunftsorientierte Vorstellung der Stadtoberhäupter und betreffender Bürgervertreter.

Last but not least: Mit dieser Stadtratssitzung wurde auch unser Antrag “Hilfsmaßnahmen – Corona” auf den Weg gebracht. Damit soll den Gastrononen und dem Handel unserer schönen Stadt Zwickau geholfen werden. Wir hoffen auf Unterstützung im Sinne der Betroffenen. Hier gehts zu Antrag: Antrag Hilfsmaßnahmen Corona

Die Videos zu dieser Stadtratssitzung finden Sie unter:
Stadtratssitzung 28.05.2020 Teil 1
Stadtratssitzung 28.05.2020 Teil 2
Stadtratssitzung 28.05.2020 Teil 3
Stadtratssitzung 28.05.2020 Teil 4
Stadtratssitzung 28.05.2020 Teil 5

Die Tagesordnung des Stadtrates vom 28.05.2020:

Die Beschlussniederschrift des Stadtrates vom 28.05.2020: