Antrag Stadtmarketing

Zwickau ist ein vielfältiger und starker Wirtschaftsund Bildungsstandort mit bedeutungsvoller Kunst, Kultur und Tradition. Diese Vielfalt ist ein Segen, denn Zwickau bietet einen hohen Nutzen.
Image ist der Gesamteindruck, welcher sich aus individuellen Erfahrungen, Meinungen, Gefühlen, Einstellungen und medialer Verbreitung zusammensetzt. Es ist ein entscheidender Faktor für Erfolg.

Welchen Gesamteindruck hat die breite Öffentlichkeit von Zwickau? Der jetzige Zustand wird als mangelhaft wahrgenommen. Negative Entwicklungen in einigen Bereichen sowie „schlechte Pressenachrichten“ erzeugen einen seit 11 Jahren fortschreitenden Imageverlust.

Bei allen Bemühungen erscheint unsere Stadt nicht immer attraktiv für Investoren, Fachkräfte, Studenten und Zuzug zu sein. Einher mit Imageverlust geht der Identitätsverlust im Inneren, welcher den gesellschaftlichen Zusammenhalt belastet. Diese Entwicklung sollte gestoppt werden. Städtische Herausforderungen wie Infrastruktur und Lebensqualität sind nur mit starker Anziehungskraft zum Wohle der eigenen Bevölkerung und der ansässigen Unternehmen umsetzbar. Zwickau muss attraktiver werden. Ziel des Antrages ist es, sich innovativ, positiv und dauerhaft im Wettbewerb der Städte zu behaupten und abzusetzen. Dazu bedarf es einer Strategie mit Markenkern und den dazu gehörenden Maßnahmen. Die Ideensammlung dazu kann ab sofort beginnen, damit bei der Erstellung der Angebotsanforderungen viel Input vorhanden ist. Wir wünschen uns für Zwickau eine bessere Wahrnehmung, sowohl nach innen als auch nach außen.

Aus diesem Grund wollen wir mit unserem Antrag die Stadtverwaltung beauftragen mindestens zwei Konzepte mit Strategien und Maßnahmen zur Neuaufstellung des Marketings zur Imageverbesserung unserer Stadt und zur Stärkung der eigenen Identität zur Entscheidung vorzulegen. Es sind entsprechende Angebote von Spezialisten einzuholen. Die notwendigen Angebotskriterien und der Umfang der Aufgabenstellung sind im WUSA zu definieren. Für die Angebotsauswertung ist eine gemeinsame Sitzung von WUSA und Finanzausschusszu planen.Die für die Umsetzung der Konzeptvorlagen erforderlichen Mittel sind über das Budget der Wirtschaftsförderung in den Haushalt 2023/2024 einzuplanen.
Der Zeitraum bis zur Vorlage der Konzepte soll 12 Monate nach Beschluss nicht überschreiten.