Pack` die Badehose ein! Oder doch nicht?


Da es absehbar ist, dass die Corona-bedingten Einschränkungen noch länger andauern werden, möchte Stadträtin und Oberbürgermeisterkandidatin Constance Arndt wissen, ob für die Sportanlagen, insbesondere für die Bäder während der Sommerzeit, ein Hygienekonzept erarbeitet wird, was die Nutzung der Sportplätze, wie das Westsachsenstadion, oder die Freibäder der Stadt möglich macht.
Ist man dazu im Austausch mit den jeweiligen Betreibern des Crossener Bades und des 04-Bades? Gerade die Bäder werden im Sommer für viele Menschen die Möglichkeit sein, den nicht stattfindenden Urlaub zu ersetzen. Daher muss es Aussichten geben, unter welchen Umständen die Nutzung möglich sein kann!

“Sehr geehrte Frau Arndt,

Ihre Fragen zu Nutzungskonzeptionen unserer Sportstätten beantworte ich wie folgt:

Zu 1.
Da es absehbar ist, dass die Corona-bedingten Einschränkungen noch länger andauern werden, möchte ich wissen, ob für die Sportanlagen, insbesondere für die Bäder, während der Sommerzeit ein Hygienekonzept erarbeitet wird, was die Nutzung der Sportplätze, wie das Westsachsenstadion oder die Freibäder der Stadt, möglich macht?
Nachdem die Vereine seit 5. Mai unter Beachtung der Hygieneregeln die Außensportanlagen wieder nutzen können, stehen seit 19. Mai auch die Innensportstätten wieder zur Verfügung. Bei der Nutzung der Sport- und Kegelhallen sind ebenfalls eine Reihe von Verhaltensregeln einzuhalten, die sich aus der entsprechenden Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen ergeben.
Für Freibäder liegen seit Ende letzter Woche die Hygienevorgaben des Freistaates und des Landkreises vor, so dass derzeit ein Hygienekonzept erarbeitet wird. Dieses muss vomGesundheitsamt des Landkreises genehmigt werden. Ziel des Sportstättenbetriebs ist es, nach Möglichkeit Ende des Monats die „Plane“ öffnen zu können.
Da gemäß der gültigen Corona-Schutz-Verordnung Schwimmhallen und Saunen noch nicht öffnen dürfen, bleiben das Johannisbad und die Glück-Auf-Schwimmhalle vorerst weiter geschlossen.

Zu 2.
Ist man dazu im Austausch mit den jeweiligen Betreibern des Crossener Bades und des 04-Bades?
Das Aufstellen eines eigenen Hygienekonzeptes obliegt den Betreibern der Anlagen des 04-Bades und des Freibades Crossen. Diese können sich bei Bedarf jedoch gern mit dem Sportstättenbetrieb abstimmen bzw. beraten lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Pia Findeiß”